Donnerstag? 16:30 Uhr?

von Nicole Kohl (Kommentare: 0)

Los geht`s, Mädels!

In der Bibel schreibt David in Psalm 139, 14: „Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast!“

Ich wünsche mir, dass die Kinder im lighthouse das über sich lernen. Ich wünsche mir, dass die Mädels in der Donnerstagsgruppe sich das merken können. Dass sie gut sind so wie sie sind, dass sie schön sind, dass sie wunderbar sind mit ihren einzigartigen  Ideen, Gedanken und ihrer Fantasie.

Caro und ich holen den Großteil der Mädels unserer Gruppe (1.-3. Klasse) aus der Gemeinschaftsunterkunft ab. Wenn wir dort ankommen rennen uns schon die ersten entgegen: „Hallo Caro, hallo Lena!“. Neulich hat sich ein Mädchen nach den Sommerferien so gefreut, dass es wieder weitergeht, dass sie aus der Tür in meine Arme gesprungen ist. Wenn wir dann auf den Weg wieder zurück ins lighthouse sind, fangen sie an von der Schule, ihren Freundinnen und einfach ihrem Alltag zu erzählen. Sie wissen: Ich bin jetzt wichtig. Mir hört jemand zu. Ich darf einfach da sein und erzählen und mich freuen und es ist jemand für mich da.

Deshalb machen wir zu Beginn immer die „Smiley-Runde“. Hier dürfen die Mädels, wenn sie an der Reihen sind, anhand einem fröhlichen und einem traurigen Smiley, erzählen, was diese Woche Schönes und weniger Schönes passiert ist. Dabei geht es nicht nur darum von sich selbst zu erzählen, sondern auch dem anderen zuzuhören und zu lernen mitzufühlen. Danach gehen wir entweder raus oder bleiben drinnen, basteln etwas, oder spielen. Aber egal, was wir machen, die Mädels sind (meistens) hochmotiviert. Und ich glaube, das ist etwas, was mir an dieser Gruppe besonders gut gefällt. Die Begeisterung, die die Mädels mitbringen. Da werden wir schon von Anfang an gefragt: „Was machen wir heute?“ Und dann haben die Mädels auch einfach Lust mitten im Geschehen mitzumischen und dabei zu sein. Natürlich gibt es auch immer wieder Streit, die Mädels schmeißen sich Beleidigungen an den Kopf und neben all dem Lachen wird auch immer wieder geweint. Aber das gehört einfach dazu und das ist auch wichtig. Sie lernen mit schwierigen Situationen umzugehen und sich richtig zu verhalten. Am Ende der Gruppe sind wir alle ein bisschen erschöpft, aber das hindert uns nicht daran zu brüllen: „Wir sind toll.“. Denn die Mädels sind einfach toll, jede mit ihrem ganz eigenen Charakter. Und ich freue mich am Ende der Gruppe schon wieder darauf, sie nächste Woche wieder abzuholen…

Lena Axmann

Zurück

Einen Kommentar schreiben