Eine neue Mütter-Gruppe

von Brigitte Winkler (Kommentare: 0)

Seit langem wünschen wir es uns schon...

...eine weitere Müttergruppe am Vormittag. Die Gruppe ist schon lange aus allen Nähten geplatzt und durch die Corona-Beschränkungen kamen wir endgültig an die Grenze. Bei einer Personenbeschränkung auf 10 Personen gleichzeitig im Lighthouse könnten unsere 35 Frauen, zum Teil mit Kleinkindern, nur noch 1x pro Monat statt jede Woche kommen. Das wollten wir nicht einfach so zulassen, denn den Frauen bedeutet die Zeit im lighthouse wirklich viel. Für manche ist es der einzige Moment in der Woche, in dem sie mal aufatmen und an sich selbst denken können. Also beschlossen wir, jetzt eine zweite Müttergruppe zu beginnen. Der Zeitpunkt ist perfekt, denn wir konnten ohne viel Aufwand meine Arbeitszeit anpassen und wie durch ein Wunder sind ehemalige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen wieder in die Arbeit eingestiegen. Jetzt erreichen wir trotz Pandemie die Frauen wieder regelmäßiger und durch die kleinen Gruppen bekommt jede Frau sogar mehr Raum, ihre Nöte anzusprechen und die Gespräche werden intensiver und persönlicher. Eine Mutter sagte, als sie hörte, dass ich jetzt noch mehr Zeit für die Frauen haben werde, spontan in gebrochenem Deutsch: "Brigitte, ich lieben dich!". Mit einer anderen Mutter ist zum ersten Mal Zeit, auf ihre Erziehungsprobleme als Alleinerziehende einzugehen und sich kurzfristig außerhalb der Gruppe zum Einzelgespräch zu treffen. Wir freuen uns so sehr über diese Entwicklung!

Brigitte Winkler

Zurück

Einen Kommentar schreiben