Ferienprogramm: eine langersehnte Übernachtung

von Lara Bayer (Kommentare: 0)

Liebe Leser und Leserinnen, Teil des Faschingsferienprogrammes und eines der prägendsten Ereignisse für mich als einwöchige Praktikantin

(siehe: Praktikum im Lighthouse) war wohl die Übernachtung, die sich die Montagsmädels (10-14) verdient hatten. Damit ihr euch vorstellen könnt, wie so ein besonders Ereignis abläuft, werde ich es hier ein wenig zusammenfassen.

Gestartet wurde wie immer: Jede erzählt anhand von drei Bildern von ihrer Woche. Danach wird noch eine Bibelstelle gelesen und gemeinsam verstanden. Besonders gut gefiel mir der letzte Teil dieser Anfangsrunde, eine sogenannte warme Dusche, bei der die Mädchen sich gegenseitig ermutigen dürfen.

Weiter ging es mit Pizza belegen und anschließend Tassen bemalen. Mich erstaunt immer noch die Kreativität von Kindern. Alle der anwesenden Mitarbeiter mussten  länger überlegen, was sie auf die Tassen malen könnten, während die Kinder schon längst angefangen hatten.

 

Mitarbeiter und Kind bemalen Tasse

Die nächste positive Überraschung erwartete mich beim Essen: alle halfen tüchtig mit, jeder packte mit an. Wenn sie mit einer Aufgabe fertig waren, wurde gefragt: “Was kann ich jetzt helfen?“ Nur als das Essen dann auf dem Teller lag, konnte ein Mädchen kaum noch warten, dafür wollte das Tischgebet gleich jeder übernehmen.

Auch schön mitanzusehen war, dass wirklich alle Süßigkeiten, die für den Film mitgenommen wurden, auch untereinander geteilt wurden, jeder bekam ein bisschen was vom anderen. Ein Mädchen teilte großzügig ihre gesamte Faschingsumzugsbeute. Auch ich wurde während des Films reichlich versorgt.

Nach dem Film wurde schnell und brav aufgeräumt, aber alle ruhig zu bekommen und zum Schlafen zu bewegen, dauerte dann doch eine Weile …. Am nächsten Morgen starteten wir mit einem gemütlichen, gemeinsamen Frühstück in den Tag. Danach wurde die Küche so schnell aufgeräumt, sich umgezogen, alles gepackt und gestaubsaugt, dass sogar noch Zeit zum Spielen blieb.

Beim Abschied wurde ich sogar noch umarmt und die Mädchen „forderten“, ich solle nächsten Montag wieder auftauchen. Diese Übernachtung hat den Kindern sichtlich Freude gemacht und mir und den anderen Mitarbeitern eindeutig auch. Im Lighthouse kann einfach jeder seinen Platz finden. Nach einer Woche Erfahrung lässt sich sagen, ich habe eine vorzügliche Praktikumswahl getroffen.

Liebe Grüße,

Lara Bayer

Zurück

Einen Kommentar schreiben