Abschied von der Benzstraße

von Carolin Hack (Kommentare: 0)

Unser Lighthouse in der Benzstraße wurde in den letzten Wochen immer leerer. Mitarbeiter, Kinder und Eltern mussten sich Stück für Stück von 15 Jahren in diesen Räumen verabschieden.

Und das war nicht leicht, denn so viele Erinnerungen hängen an diesen Räumen.
Ein Mädchen rannte in der letzten Woche die Treppe hoch und als sie sah, wie sehr sich die Räume geleert hatten, drehte sie sofort wieder um: „Ich bin so traurig.“

Trotz des teilweise schweren Abschieds freuen wir uns alle auf die neuen Räume und die neuen Erlebnisse, die dort auf uns warten und sind sehr gespannt.

 

leerer Raum mit Biertisch und zwei Kindern von hinten

Noch ist es nicht so weit und auch das stellt uns vor Herausforderungen.
Lighthouse ist nicht an Räume gebunden. Lighthouse lebt von den Menschen, die Leben mitbringen. Und das wollen wir nicht auf unbestimmte Zeit pausieren lassen.
Deshalb haben wir beschlossen, auch wenn wir keine Räume haben, mit unseren Gruppen so gut es geht weiterzumachen.
Teilweise haben wir Ausweichmöglichkeiten gefunden, teilweise hoffen wir noch auf gute Lösungen oder einfach schönes Herbstwetter, um ganz viel Zeit draußen verbringen zu können.
Auf jeden Fall freuen wir uns an der Zeit miteinander und auf die neuen Räume!

Zurück

Einen Kommentar schreiben